Ausbildungsdauer

Die Regelausbildungsdauer beträgt nach der Ausbildungsordnung drei Jahre. Ausbildungsbeginn und -ende sollten so gewählt werden, dass sie mit dem Berufsschuljahr und dem Termin der Abschlussprüfung übereinstimmen. Auskunft zu Verkürzungsmöglichkeiten (z. B. aufgrund der schulischen Vorbildung) erteilen die Steuerberaterkammern . Bei besonders guten Leistungen in der Praxis und der Berufsschule besteht unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, die Abschlussprüfung vorzeitig abzulegen. In Ausnahmefällen kann die Kammer auf Antrag des Auszubildenden und nach Anhörung des Ausbildenden die Ausbildungsdauer verlängern, wenn die Verlängerung erforderlich ist, um das Ausbildungsziel zu erreichen (z. B. bei längerer Krankheit). Bei nicht bestandener Abschlussprüfung verlängert sich das Ausbildungsverhältnis auf Verlangen des Auszubildenden bis zur nächstmöglichen Wiederholungsprüfung, höchstens jedoch um ein Jahr.

Momentan ist kein Inhalt mit diesem Begriff klassifiziert.