Jetzt freie Ausbildungs- oder
Praktikumsstelle finden

Stefan Kraus

„Ich bin mittlerweile viel organisierter und strukturierter. Früher war ich leicht chaotisch“, sagt Stefan über sich selbst mit einem Schmunzeln. Diese Selbstkenntnis ließ den 22-Jährigen früh erkennen, dass er in einem Bereich tätig werden will, der seinen Interessen entspricht. Klar, dass seine Begeisterung für Mathematik, Jura sowie Wirtschaft ihn zum dualen Studium BWL mit Schwerpunkt Steuern und Wirtschaftsprüfung führte. Die Empfehlung einer Freundin gab dann den ausschlaggebenden Anstoß für das auf 4,5 Jahre ausgelegte duale Studium mit integrierter Ausbildung zum Steuerfachangestellten.

„Mich hat an der Ausbildung überrascht, dass man die Dinge, die man in der Schule lernt, auch eins zu eins so in die Praxis übernehmen kann“, erzählt Stefan und fügt hinzu: „und dass man so schnell so selbstständig arbeiten darf!“ Natürlich wurde Stefan in der Ausbildung zum Steuerfachangestellten am Anfang unterstützt und bekam alles in Ruhe erklärt, aber schon nach kurzer Zeit konnte er größere Projekte komplett selbstständig bearbeiten. Dabei macht Stefan die Arbeit mit dem Gesetz besonders viel Spaß. Der gebürtige Bayer erklärt: „Wenn‘s mich nicht glücklich machen würde, würde ich‘s nicht machen. Die meisten trauen sich nicht an den Beruf, weil sie denken er sei zu trocken. Das stimmt aber nicht, denn man muss nicht alles auswendig lernen, sondern stellt logische Verknüpfungen her.“ Im Steuerwesen hat Stefan definitiv seine Berufung gefunden – der nächste Schritt könnte ein Masterstudium sein, auch die Steuerberaterprüfung und eine eigene Kanzlei sind denkbar. Stefan bleibt aber bodenständig und erzählt: „Was auch cool ist: Freunden, die Probleme bei ihrer eigenen Steuererklärung haben, kann ich immer helfen.“

Steckbrief

Stefan Kraus

22 Jahre, dualer Student seit 2015
Hobbies
Fitness, PC-Spiele
Mitarbeiter
60 in seiner Kanzlei
Freizeit
Freunde treffen
Wir haben gefragt

Stefan antwortet

Gab es für die einen Aha-Moment, in dem du gespürt hast: Das ist meine Berufung?

Die Arbeit als Steuerfachangestellter und das Studium haben mir von Anfang an gefallen. Aber dass ich mir das auch langfristig gut vorstellen kann, habe ich erst vergangenes Jahr erkannt, als ich gemerkt hab wie sehr der Job mich beeinflusst. Ich war davor echt chaotisch, unorganisiert und planlos. Das ist seit dem dualen Studium Stück für Stück besser geworden und da habe ich erkannt: Die Arbeit tut mir echt gut und macht auch noch richtig Spaß.

Was motiviert dich bei deiner täglichen Arbeit?

Manchmal stehe ich vor einem Problem und wenn mir dann ein Lösungsansatz einfällt, der auch noch richtig ist, ist das voll das Erfolgserlebnis. Man hat eh viele Erfolgserlebnisse und dadurch richtig Lust, an das nächste Problem ranzugehen. Dabei werde ich von Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen immer unterstützt, bin involviert und trage einen wichtigen Teil bei. Das macht richtig Spaß!

Stefan nimmt euch mit in seine Kanzlei und zeigt euch seinen Arbeitsalltag.
Was ist der nächste Schritt deiner Karriere?

Kommendes Jahr bin ich mit dem dualen Studium fertig, mir fehlt nur noch ein Semester und dann die Bachelorarbeit. Was danach kommt, will ich noch nicht festlegen. Ein Master ist denkbar oder auch ein Jura-Studium. Auch ein Jahr Auszeit als Work & Travel kann ich mir gut vorstellen. In jedem Fall kann ich durch das Studium die Steuerberaterprüfung früher ablegen und das ist definitiv eines der Ziele, die ich im Auge habe.

Steuerfachangestellte sind „auf Zack“

Stephans Tagesablauf

7:30 Uhr | Aufstehen

Stefan ist kein „früher Vogel“ und kann sich später am Tag besser konzentrieren. Durch die Gleitzeit-Regelung in seiner Kanzlei, kann er den Arbeitstag auch erst um 8:30 oder 9:00 Uhr starten.

9:00 | Arbeitsbeginn

Zunächst wird der einfache „Papierkram“ erledigt, das bedeutet Briefe schreiben, Bescheide prüfen. Der eine oder andere Kaffee darf hier natürlich nicht fehlen.

11:00 | Überprüfung muss sein

Um wirkliche Sorgfalt zu garantieren, finalisiert und überprüft Stefan abgeschlossene Aufgaben vom Vortag – das können Steuerbescheide sein, monatliche Abschlüsse oder Buchhaltungen.

12:30 | Mittag

Die Kolleginnen und Kollegen, Auszubildenden und dualen Studierenden in Stefans Kanzlei machen gemeinsam in kleinen Gruppen Mittagspause. Beim anschließenden Spaziergang vertritt sich Stefan dann gerne noch kurz die Beine.

13:00 | Weiter geht’s!

Nun fängt Stefan an Buchungen für Buchhaltungen vorzunehmen. Das kann bei größeren Firmen auch mal ein bis zwei Tage dauern, lässt sich aber gut nach Standorten oder Betrieben einteilen und takten.

15:00 | Steuererklärungen

Auch wenn Buchhaltungen ebenfalls Spaß machen, findet Stefan Einkommenssteuererklärungen besonders interessant. Er arbeitet gerne mit dem Gesetz, fuchst sich gerne rein.

17:30 | Feierabend

Wenn dann eine Steuerklärung früher fertig ist, macht Stefan auch früher Feierabend. Das schätzt er sehr an der Gleitzeit, denn nun hat er mehr Zeit um sich mit Freunden zu treffen, dem Fitnessstudio einen Besuch abzustatten oder eine Runde mit Freunden zu zocken.

Das gefällt mir besonders an meiner Ausbildung

  • Das Arbeiten mit dem Gesetz. Es löst eine große Genugtuung aus, wenn man den richtigen Paragrafen kennt, der bei einem Problem weiterhilft.
  • Man ist sehr eigenständig, was ich sehr gut finde. Es ist aber auch immer jemand da, der helfen kann, falls man mal nicht weiterweiß.
  • Es ist eine gute Mischung aus ruhigem Arbeitsplatz und Kontakt zu Kollegen und Mandanten. Als Steuerberater hat man dann viele Meetings.

Das sollte man beachten

  • Am Anfang ist es echt kompliziert, weil man kein Grundlagenwissen hat, aber irgendwann entsteht so ein Netz aus Wissen, an dem man immer weiter anknüpfen kann.
  • Die Abschlussprüfung sollte man nicht unterschätzen und viel üben.
  • Es herrscht schon etwas Druck, zum Beispiel wenn man Abgaben schaffen muss. Aber eigentlich ist es positiver Druck und die Kolleginnen und Kollegen sind immer da und helfen.
Hat Stefan dein Interesse geweckt?Ja, zeig mir mehr Informationen zum Beruf des/der Steuerfachangestellten

Von Katharina bis Marcel - lerne weitere Auszubildende und ihren Alltag als Steuerfachangestellte kennen

Katharina Franck, 22 Jahre

Steuerfachangestellte seit Februar 2018

mehr anzeigen

Marcel Flick, 21 Jahre

Auszubildender zum Steuerfachangestellten im 2. Lehrjahr

mehr anzeigen